Unser Beitrag zum „Beschäftigungsmotor Schiene“

Laut einer Erhebung der Allianz pro Schiene e.V. sind die Arbeitsplätze im Eisenbahnsektor um siebe Prozent gestiegen. Diese Stellen müssen natürlich besetzt werden und hier kommen u.a. wir ins Spiel. Wie auch die dispo-Tf Education GmbH am Kampf gegen den Fachkräftemangel mitwirkt, lesen Sie in unserem ersten Beitrag der neuen Rubrik Branchennews.

Am 13.12.2019 hat die Allianz pro Schiene e.V. die Zahlen einer im Jahr 2018 in Auftrag gegebenen Erhebung veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die Arbeitsplätze im Schienensektor um sieben Prozent gestiegen sind. Das ist einerseits erfreulich, stellt die Branche aber auch vor eine enorme Herausforderung, denn ein solcher Stellenaufbau bedeutet gleichzeitig auch einen erhöhten Personalbedarf. Und das zu einer Zeit, in der es im Eisenbahnverkehr massiv an Fachkräften mangelt. Es fehlt sowohl an direkten als auch an indirekten Arbeitsplätzen. Die größten Engpässe gibt es unter den Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführern. Das hemmt vor allem den geplanten Ausbau des Bahnverkehrs.

In der Pressemitteilung der Allianz pro Schiene e.V. heißt es, dass der Markt für Lokführer inzwischen leergefegt ist. Auf 100 offene Stellen kommen nur noch 23 arbeitslose Lokführer. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass durchschnittlich 77 Stellen unbesetzt bleiben. Damit gehört der Lokführer-Beruf laut Fachkräfteengpassanalyse zu den Top-Mangelberufen in Deutschland. Das zeigen auch die Vakanzzeiten. Laut der Allianz pro Schiene e.V. dauert es durchschnittlich 200 Tage, bis eine ausgeschriebene Lokführer-Stelle besetzt werden kann. Außerdem ist aufgrund des demographischen Wandels davon auszugehen, dass sich der Mangel weiterhin verschärft. In den kommenden Jahren werden immer mehr Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer in ihre wohlverdiente Rente gehen, eine Nachbesetzung der Stellen ist aber bei den aktuellen Zahlen kaum zu bewältigen. Daher muss dringend für Lokführernachwuchs gesorgt werden. Nur so kann der „Beschäftigungsmotor Schiene“ weiterlaufen.

Das hat auch die dispo-Tf-Unternehmensgruppe erkannt und bereits im Jahr 2013 die dispo-Tf Education GmbH gegründet. Seitdem habe wir es uns als bundesweit agierendes Bildungsunternehmen zur Aufgabe gemacht für das dringend notwendige Eisenbahnpersonal zu sorgen. An mittlerweile 21 Schulungsstandorten – 20 in Deutschland und einen im polnischen Stettin – werden jeden Monat Triebfahrzeugführer/innen, Wagenmeister/innen, Zugbegleiter/innen und andere Fachkräfte ausgebildet. Damit sind wir das größte privatwirtschaftliche Bildungsunternehmen der Branche.

Wir decken das gesamte Leistungsspektrum der Berufsausbildung im Eisenbahnverkehrsgewerbe ab. Sowohl die Theorie als auch die praktischen Unterrichtseinheiten finden im Unternehmen statt. Letztere werden an unseren Loksimulatoren absolviert und während der Praxisfahrten mit den erfahrenen Lokführerinnen und Lokführern unserer Schwesterunternehmen. Darüber hinaus können auch die vom EBA vorgeschriebenen Tauglichkeitsuntersuchungen innerhalb der Unternehmensgruppe durchgeführt werden.

Das Umschulungsangebot richtet sich in erster Linie an Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, die auf diesem Weg noch einmal einen neuen, vollwertigen Beruf erlernen wollen. Sie können z. B. in 11 Monaten Triebfahrzeugführer bzw. Triebfahrzeug werden oder einen anderen Eisenbahnberuf erlernen. Es ist egal welches Alter, welches Geschlecht oder welche Nationalität die Interessierten haben, bei uns kann (fast) jeder Lokführer werden. Das wichtigste ist der Wille es zu schaffen, denn der Stoff wird sehr konzentriert vermittelt. Hierfür reicht nicht nur der Besuch des Unterrichts, sondern es ist auch ein hohes Maß an Eigeninitiative gefragt. Dann steht einer Karriere bei der Eisenbahn nichts im Weg.

Zur optimalen Unterstützung stehen den angehenden Lokführerinnen und Lokführer nicht nur qualifizierte Lehrkräfte und Experten des Eisenbahnverkehrs zur Seite, sondern auch pädagogische Mitarbeiter. Sie sind erster Ansprechpartner bzw. erste Ansprechpartnerin in allen Lernfragen und fungieren als Mittelsperson zwischen den Teilnehmenden und dem Lehrpersonal. Diese Maßnahmen tragen zur deutlichen Verbesserung des Lernerfolges und dem anschließenden Bestehen der Prüfungen bei. Außerdem haben wir ein vierwöchiges Orientierungscenter entwickelt, in dem wir Interessierte auf die Inhalte der Maßnahmen und mögliche Lernmethoden vorbereiten. Nach diesen vier Wochen können sie sofort mit der richtigen Umschulung beginnen. Zusätzlich bieten wir für Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit sprachlichen Defiziten Deutschkurse an, um sie optimal auf die bevorstehende Umschulung vorzubereiten. Durch diese fördernden Maßnahmen haben wir die Erfolgsquote drastisch erhöht.

Mit diesem System können wir maßgeblich an der Bekämpfung des aktuell herrschenden Mangels mitwirken und tragen dazu bei, dass der „Beschäftigungsmotor Schiene“ weiterläuft. Gleichzeitig bieten wir die Chance auf einen Job in einem Sektor mit Zukunft.

Weitere Informationen
Allianz pro Schiene e.V., Schienenbranche wird Beschäftigungsmotor (Dezember 2019)

Beitrag-Nr. 01_2019 | 18. Dezember 2019

Posted in Branchennews.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.