Ausbildung zum Triebfahrzeugführer

Ab dem 01.04.2020 kann der Theorieunterricht sowie Simulator-Fahrten (ausschließlich Einzelunterricht) wieder aufgenommen werden. Der Theorieunterricht wird aufgrund der derzeitigen Lage bzgl. des Corona-Virus übergangsweise als Online-Maßnahme fortgeführt. Ein Teil der Praxisfahrten wird am Simulator absolviert. Die Simulator-Fahrten finden vorerst nur als Einzelunterricht statt, um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten.

Der Online-Kurs ist sowie alle unsere Kurse DEKRA-zertifiziert. Das heißt wir bilden auch hier auf höchstem Niveau aus.

Alle neuen Umschulungs-Kurse werden ebenfalls wir geplant starten und für die Zeit der Corona-Krise als Fernlehrgang (E-Learning) durchgeführt.

Da wir derzeit keine Informationsveranstaltungen durchführen können, möchten wir euch bitten, Beratungstermine individuell mit dem jeweiligen Ausbildungszentrum abzusprechen. Die Kontaktdaten findet ihr hier: https://education.dispotf.de/kontakt
Bei Fragen könnt ihr euch auch an unsere Hotline wenden: Tel. 0800 5770138

Bei uns kannst du zwischen mehreren Ausbildungsrichtungen wählen:


Güter- und Personenverkehr

Ausbildung zum Triebfahrzeugführer im Güter- und Personenverkehr

Personenverkehr

zug auf rangierbahnhof

Güterverkehr @ RheinCargo

zug von rheincargo

Triebfahrzeugführer mit Deutsch für den Berufszugang im Eisenbahnverkehr

triebfahrzeugführerin im führerstand

Triebfahrzeugführer inkl. Österreich

triebfahrzeugführer österreich

Triebfahrzeugführer (Fernlehrgang)

gleise in der abenddämmerung

Traumberuf Lokführer

Spätestens seit dem bekannten Kindermärchen ‚Lukas der Lokomotivführer‘ gilt Lokführer vor allem für viele Jungs als Traumberuf. Im Erwachsenenalter geben jedoch viele diesen Wunsch wieder auf. Und dass, obwohl es sich hierbei um einen faszinierenden, vielseitigen und vor allem sicheren Job handelt.
Der Beruf des Triebfahrzeugführers bzw. der Triebfahrzeugführerin, wie der Lokomotivführer fachsprachlich heißt, gilt nicht ohne Grund als Traumberuf, denn er ist abwechslungsreich und spannend. Man muss sowohl mit Menschen als auch mit modernster Technik umgehen und in Sekundenschnelle richtige Entscheidungen treffen können. Kein Tag gleicht dem anderen und vor allem im Fern- und Güterverkehr kann es passieren, dass die man innerhalb einer Arbeitswoche durch halb Deutschland fährt. Auf abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken, vorbei an Wäldern, Wiesen und Gewässern – immer dem Ziel entgegen. Durch die Stadt oder über das Land, bergig oder flach, bei Tag oder bei Nacht. Jede Strecke und jede Fahrt ist anders und besonders.
Genau so vielseitig wie die Strecken sind auch die Aufgaben von Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführern. Sie erfordern ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein sowie technisches Knowhow. Schließlich müssen Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer die Sicherheit für hunderte Fahrgäste und/oder Waren und Güter im Wert von mehreren 100.000 € gewährleisten. Hierfür müssen sie stets konzentriert sein und dürfen die Schienen nie aus den Augen lassen. Nur so können sie im Störfall sofort reagieren. Zusätzlich müssen sie Signaltechnik und Geschwindigkeit kontrollieren sowie Witterungsverhältnisse beachten.

Trotz zunehmenden technischen Fortschrittes tragen die Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer immer noch die Hauptverantwortung für den Zug und müssen z.B. dafür sorgen, dass dieser auch dann weiterfährt, wenn etwa ein Computer ausfällt. Demnach sind sie auch heute noch unentbehrlich für den Eisenbahnverkehr. Um sowohl fachlich als auch technisch immer auf dem neuesten Stand zu sein, müssen sie sich auch nach der Ausbildung stetig weiterbilden und z.B. am regelmäßigen Fortbildungsunterricht (RFU) teilnehmen, erforderliche Zusatzqualifikationen erwerben und vorgeschriebene Überwachungsfahrten absolvieren.

Darüber hinaus sollte ein Triebfahrzeugführer bzw. eine Triebfahrzeugführerin zuverlässig sein und Bereitschaft zu Wechselschichten sowie Wochenenddiensten mitbringen. Dafür wird er bzw. sie jedoch mit einem bunten, vielfältigen Arbeitsalltag und einem anspruchsvollen, sowie zukunftssicheren Job entschädigt. Denn aufgrund des derzeitigen Personalmangels bestehen mehr als gute Berufschancen und sehr gute Perspektiven direkt nach der Ausbildung bzw. Umschulung in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden. Obendrein berichten langjährige Eisenbahner über einen top Kollegenkreis und einen Zusammenhalt wie in einer großen Familie.

Weitere formelle Voraussetzungen für den Lokführerberuf sind die gesundheitliche und psychologische Eignung, ein Mindestalter von 20 Jahren, ein erfolgreicher Schul- oder Berufsabschluss sowie Deutschkenntnisse auf B2-Niveau. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die dieses Niveau noch nicht nachweisen können, bieten wir die Möglichkeit eines internen Deutschkurses inklusive Fachsprache im Eisenbahn- und Verkehrswesen an.
Die beschriebene Ausbildung ist besonders geeignet für Quereinsteiger, die auf dem zweiten Bildungsweg Lokführer werden und ihren Traum verwirklichen wollen. Der 11-monatige Lehrgang findet in unseren Schulungszentren statt und wird in der Regel durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit o.ä. finanziert.

Auf den Geschmack gekommen? Dann lass deinen Traum wahr werden und komm zur dispo-Tf. Nach bestandener Prüfung garantieren wir dir eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis in deinem Traumjob.


Dein direkter Kontakt zu uns



* Pflichtfelder



* Pflichtfelder